Ernährung

Ausgewogene Ernährung bedeutet sich abwechslungsreich zu ernähren. Der menschliche Körper benötigt Nährstoffe, wie Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate sowie Vitamine und Mineralstoffe um Krankheiten und Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Erste Empfehlungen zur Nährstoffzufuhr lassen sich bis Mitte des letzten Jahrhunderts zurückverfolgen, als wegen großer Hungersnöte in England zu Kriegszeiten erste Ernährungsempfehlungen erarbeitet wurden. Durch den steigenden Wohlstand der westlichen Kultur ist eine ausgewogene Ernährung nicht mehr durch die Lebensmittelnot, sondern durch Fast Food und maßlosen Konsum von ungesunden Lebensmitteln gefährdet. Heutzutage gibt es durch die zunehmende Mehrfachverwendung von Nahrungsergänzungen sogar eine Festlegung von oberen Grenzwerten. Sie sind nicht mit klassischen Vergiftungsgrenzen zu verwechseln, vielmehr sollen sie das Auftreten „unerwünschter Effekte“ verhindern. Dies kann, am Beispiel Magnesium, Durchfall sein.

Mahlzeitentiming

Diätologin, Frau Ratschiller, empfiehlt 3 Mahlzeiten regelmäßig über den Tag verteilt. Zwischen den einzelnen Nahrungsaufnahmen sollten etwa fünf bis sechs Stunden liegen, damit der Insulinspiegel sinken kann und der Fettabbau gefördert wird. Ein optimale Nährwertverteilung über den Tag wird folgend empfohlen: 15% Eiweiß, 55% Kohlenhydrate und 30% Fett.

100 Punkte für ein Ei

Nudeln mit Ei – mehr WERT in Sachen Protein

Teigwaren, hergestellt aus hochwertigem Getreide und besten Hühnereiern, lassen das vorhandene Eiweiß sehr effizient in unserem Körper wirken.

Durch geschickte Kombination von z.B. Getreide mit Ei, steigt ein Nahrungsmittel in seiner biologischen Wertigkeit bedeutend an. Das heißt, die Aufnahme essentieller (=lebenswichtiger) Aminosäuren aus Getreide gemeinsam mit Aminosäuren vom Tier (hier Hühnerei) wird optimiert.

Bewusste Genießer

Mit Innovationen, wie zum Beispiel Balance oder Vollkorn Nudeln, bietet Recheis auch all jenen bewussten Feinschmeckern, die sich gerne ballaststoffreich ernähren wollen, eine breite Produktpalette. Ballaststoffreiche Ernährung ist gut für den Darm und fördert ein langsameres Ansteigen des Blutzuckerspiegels, wodurch Heißhungerattacken vermieden werden. Ballaststoffreiche Ernährung lässt sich zum einen mit Vollkorn Nudeln oder eine Kombination aus Nudeln mit Salat oder Gemüsesauce erzielen.

Recheis arbeitet mit Ernährungsexperten, um auf Trends und Ernährungsthemen professionell agieren zu können und ein vertrauensvoller Ansprechpartner für Nudelliebhaber zu sein.