Österreichischer Getreideanbau

Hartweizen aus Österreich für unsere Nudeln

Sonne und Wasserkraft liefern die umweltfreundliche Energie, von unseren österreichischen Bäuerinnen und Bauern aus dem Weinviertel bekommen wir den Hartweizen für die Teigwarenherstellung hier in Hall. Für uns als österreichischen Lebensmittelhersteller hat die Natürlichkeit und hohe Qualität der Zutaten, die wir verarbeiten, höchste Wichtigkeit.

Daher setzen wir auf den Ausbau des österreichischen Vertragsanbaus von Hartweizen und auf die Verarbeitung von herkunftsgesicherten Frischeiern aus Österreich für unsere Markenprodukte wie die Recheis Goldmarke. Das Wasser für die Teigwarenherstellung kommt aus dem nahen Naturschutzgebiet Karwendel.

thomas-taibl-egz-landwirt-auf-feld
catrin-zu-besuch-bei-familie-pock

„Wir wissen bei der Aussaat und beim Anbau, für wen wir produzieren, was mit dem Korn passiert, wie es veredelt wird und in welchen Produkten wir unseren Rohstoff wiederfinden. Das ist uns sehr wichtig.“ 

Thomas Taibl, EGZ Landwirt

Eine Partnerschaft auf die wir uns verlassen können

Recheis hat mit der Erzeugergemeinschaft Zistersdorf (EGZ) einen verlässlichen und kompetenten Partner gefunden. Die EGZ ist ein regionaler Zusammenschluss von rund 300 landwirtschaftlichen Betrieben im Weinviertel, Niederösterreich. Seit vielen Jahren arbeiten wir von Recheis und die EGZ eng zusammen, um den regionalen Anbau von Hartweizen für unsere Naturprodukte zu erhöhen. Die Weinviertler Bäuerinnen und Bauern, die für uns ihre Felder bestellen, leben die Überzeugung, dass Mensch und Natur sich ergänzen und miteinander arbeiten können.

Für sie ist die Erde das Fundament ihrer Arbeit und die Grundlage für den erfolgreichen Anbau von Hartweizen. Der Vertragsanbau der EGZ unterliegt strengen Qualitäts- und Anbaustandards, welche die nationalen Gesetze bei Weitem übertreffen. Dabei liegt das Augenmerk darauf, eine naturnahe, umweltbewusste und zertifizierte Vertragslandwirtschaft zu betreiben. Kontrolliert wird der Anbau durch ein zertifiziertes Qualitätsmanagement.

Fakten zum Getreideanbau im Überblick

landwirtschaftliche Betriebe im Weinviertel, Niederösterreich liefern den Hartweizen für die Recheis Goldmarke

Tonnen Getreide aus nachhaltigem heimischem Anbau macht die Recheis Nudeln besonders hochwertig.

Hektar Getreide für Recheis Nudeln werden von österreichischen Landwirt*innen angebaut.

„Jedes Jahr sind wir vom Regen zur richtigen Zeit abhängig, weil wir die Werkstatt unter freiem Himmel haben. Ich hoffe, man spürt und schmeckt im Endprodukt, wie gerne wir den Durumweizen anbauen.“

Monika Fritsch, EGZ Landwirtin

monika-fritsch-mit-kindern
monika-fritsch-auf-feld

Grüne Pause – eine Auszeit für den Boden

Eine wichtige regionale Nachhaltigkeitsinitiative der EGZ – in Kooperation mit Lebensmittelherstellern wie Recheis – ist die Grüne Pause. Damit die Felder auf natürliche Weise fruchtbar und gesund bleiben, werden die Kulturflächen im Wechsel zur Erholung nicht nur brach liegen gelassen, sondern passend zum Standort begrünt.

Das „Ausrasten des Bodens“ sichert den standörtlichen Kulturflächenerhalt und beugt damit Bodenversiegelung und Austrocknung vor, wodurch zum Beispiel Überschwemmungen verhindert werden können. Auch vor Erosion (=Abtragung) schützen die grünen Flächen. Damit auch die Landwirt*innen abgesichert sind, finanziert die Partnerschaft mit Recheis und anderen Lebensmittelherstellern diese Auszeit für den Boden – denn ein Acker ohne Frucht bringt natürlich kurzfristig keine Ernte und somit keine Einnahmen.

Der Natur und Umwelt etwas zurückgeben

Die „Grüne Pause“ unterstützt die CO2 Bindung im Boden und fördert durch Natur- und Lebensraumerhalt die Artenvielfalt auf den Feldern und in der Umgebung. Die Initiative ist eines von vielen Projekten, um unseren CO2 Fußabdruck auszugleichen. In diesem Beitrag erfährst du mehr zu uns als klimaneutrales Unternehmen. 

Durch die regelmäßige Erholung des Bodens kann außerdem dauerhaft Humus aufgebaut werden und die Folgekulturen benötigen deutlich weniger Dünger. Die EGZ und Recheis verbessern damit gemeinsam nachhaltig die Ökobilanzen bei der Kultivierung und Produktion von Hartweizen. Die gesunden, fruchtbaren Böden sichern den Anbau unseres Getreides auch für zukünftige Generationen ab.

 

Damit ist dieses Projekt für alle Partner – die EGZ, Recheis und die Natur – ein nachhaltiger Gewinn.

blumenwiese-egz
gruenepause-feld

„Die Topqualität von unserem Hartweizen spiegelt sich natürlich im Endprodukt wider.“

Martin Müller, EGZ Landwirt

martin-mueller-mit-produkten
catrin-zu-besuch-bei-familie-pock

Weitere Eindrücke aus den Aufnahmen vom Sommer 2020

Weitere Nachhaltigkeitsprojekte von Recheis

Lebensmittel sind wertvoll

Lebensmittel sind wertvoll

Lebensmittel sind wertvoll und viel zu schade, um verschwendet zu werden. Wir tun daher unser Bestes, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.Wir verarbeiten ausschließlich natürliche Zutaten zu besten Nudelprodukten aus Österreich. Der verantwortungsvolle Umgang...

mehr lesen
Recheis Nachhaltigkeitsteam – Interview mit Anna Felder

Recheis Nachhaltigkeitsteam – Interview mit Anna Felder

Anna hat in Umeå (Schweden) Ernährungswissenschaften studiert. Bei Recheis arbeitet Anna in der Produktentwicklung und ist Mitglied im Recheis Nachhaltigkeitsteam. Was bedeutet Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln für dich? Ich bin ein naturverbundener Mensch und mit...

mehr lesen
Recheis ist CO2-neutral

Recheis ist CO2-neutral

Seit April 2018 arbeiten wir vollkommen CO2-neutral und übernehmen unsere Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen.Als Tiroler Familienunternehmen schätzen wir die natürliche Umgebung, in der wir leben und arbeiten dürfen. Wir sind uns bewusst, dass wir...

mehr lesen