Klimaneutrales Unternehmen

Wir haben den CO2 Abdruck unseres Unternehmens und unserer Produkte in den vergangenen Jahren auf 10.600 Tonnen CO2 äquivalente Schadstoffe pro Jahr reduziert. Dazu haben wir zahlreiche Maßnahmen bei Energiegewinnung und-einsparung, Umweltschutz und regionaler Rohstoffbeschaffung zur Vermeidung klimaschädlicher Emissionen gesetzt. So effizient und sparsam unser Unternehmen aber auch produziert – CO2 wird dennoch ausgestoßen.

Diese unvermeidbaren Emissionen gleicht Recheis seit April 2018 über zertifizierte, innovative Klimaschutzprojekte aus, wie z.B. ein Biomasse- oder ein großangelegtes Kochofenprojekt, die große Mengen CO2 einsparen und dazu beitragen, den Klimawandel abzufedern.

Damit ist unser Unternehmen österreichweit eines der ersten unserer Branche, das seine Emissionen nach dem Kyoto-Protokoll freiwillig kompensiert und klimaneutrale Teigwaren anbietet. Dafür haben wir die Auszeichnungen „klimaneutrales Unternehmen“ und „klimaneutrale Produkte“ erhalten.

Seit 2012 nutzt Recheis die große Dachfläche des Firmengebäudes für alternative Energiegewinnung. Mit einer Investitionssumme von € 330.000.- wurde auf 1100 m² eine Photovoltaikanlage errichtet. Nach nur einem Monat Bauzeit durch heimische Partnerfirmen wurde die neue Anlage im August 2012 in Betrieb genommen und speist seit diesem Zeitpunkt rund 175.000 kWh/Jahr in das öffentliche Netz ein. Das entspricht in etwa dem Jahresstrombedarf von 50 Haushalten.

2012/2013 wird die eigene „Ökostrom-Tankstelle“ in Betrieb genommen. Die firmeneigenen Elektrofahrzeuge, sowie Elektroautos und Elektrobikes von Mitarbeitern und Gästen können ressourcenschonend mit dem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage „aufgetankt“ werden.