Die Geschichte vom Erfolgsrezept

altes-gebaeude

1889 – Gründung der ersten Teigwarenmanufaktur Österreichs

Im Jahre 1889 legte Josef Recheis in Hall – im Herzen Tirols – mit der Gründung der ersten Teigwarenmanufaktur Österreichs den Grundstein für eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Auch heute, mehr als 130 Jahre später, ist Recheis mit einem Marktanteil von über 30 Prozent die beliebteste Nudelmarke Österreichs und damit sprichwörtlich in aller Munde. Recheis steht für typisch österreichische Nudeln, wie man sie bei uns am liebsten isst: hergestellt aus bestem Hartweizen, kristallklarem Wasser aus dem Naturschutzgebiet Karwendel und natürlich mit hochwertigen Eiern.

Genussvolles Essen und bewusste Ernährung

Wir von Recheis kombinieren genussvolles Essen und bewusste, zeitgemäße Ernährung in neuen, spannenden Produkten, die schnell und unkompliziert zuzubereiten sind. Unsere Produktvielfalt macht eine täglich neue, abwechslungsreiche Ernährung möglich.

An unserem modernen Firmenstandort in Hall in Tirol sind rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich damit beschäftigt, sorgfältig beste Recheis Nudelprodukte herzustellen. Wir garantieren für alle unsere Produkte höchste Zutaten- und Herstellungsqualität. Als Marktführer in Österreich produzieren wir jährlich 15.000 Tonnen unserer beliebten Produkte.

josef-und-marianne-recheis

Josef und Marianne Recheis – Pioniere und Erfinder

1889 überzeugt Marianne Recheis ihren Mann, das Mehl aus der ursprünglichen Mühle und Bäckerei ein weiteres Mal zu veredeln und damit Teigwaren zu erzeugen. Ihr ist also die Entstehung der Teigwarenmanufaktur zuzuschreiben. Sie ist es auch, die die legendären „Hausmachernudeln“ für die Herstellung im Unternehmen vorschlägt. Diese Nudelsorte wird bis dahin traditionell als beliebte Suppeneinlage zu Hause zubereitet. Der Teig muss dafür händisch in schmale Streifen geschnitten werden, die dadurch nicht alle gleich breit sind. Dieses allererste Recheis Produkt ist seit 1889 bis heute durchgehend in den Geschäften erhältlich.

Josef Recheis kann die herausfordernden klimatischen Bedingungen in Tirol durch innovative Technologien, wie z.B. eine hauseigene Nudel-Trocknungsanlage, ausgleichen. Dafür studiert er sehr genau die Voraussetzungen im benachbarten Italien. Mit diesem Wissen schaffen es Marianne und Josef Recheis das Unternehmen als Qualitätshersteller zu positionieren.

Die 1. Nudelsorte von Recheis

Der Hausmacherschnitt ist das erste Produkt von Recheis und seit 1889 durchgehend auf dem Markt. Heute ist der Klassiker immer noch genauso beliebt wie damals!

Hausmacherschnitt-Entwicklung

Die bereits bedeutende Marktposition zur Zeit der alten Donaumonarchie erreicht Josef Recheis durch die konsequente Nutzung industrieller Produktion und innovativer Technologien, wie z.B. einer hauseigenen Nudel-Trockenanlage. 1917 wird die Recheis Teigwarenmanufaktur zum k.u.k. Hoflieferanten ernannt.

1920 bis 1950
Ausgezeichnete Produkte

Nach der zeitweise gänzlichen Stilllegung des Betriebes zwischen 1918 und 1920 kann Recheis während der Zwischenkriegsjahre seine Marktposition festigen und erhält weitere Auszeichnungen für seine Produkte. Marianne Recheis und ihr Sohn Richard meistern nach dem Tod von Josef Wirtschaftskrisen, hohe Geldentwertung und politische Wirren.

Der Zweite Weltkrieg bedeutet für Recheis allerdings eine deutliche Einschränkung seiner bis dahin entwickelten Vertriebswege und Produktionsverhältnisse.

1950 bis 1987
Österreichische Lieblingsnudeln in Rot-Gold

1950 schreibt Recheis ein besonders wichtiges und nachhaltiges Kapitel seiner Produktentwicklungsgeschichte. Erstmals werden bei Recheis Eierteigwaren mit Frischeiern hergestellt.

Die Recheis Goldmarke

Im Jahr 1962 erfolgt die Markteinführung der bis heute erfolgreichsten Produktgruppen: Recheis präsentiert die damals wie heute so beliebte „Recheis Goldmarke“. Die hochwertige Nudelspezialität in der damals typischen rot-goldenen Packung mit dem „Mascherl“ erobert den österreichischen Markt und wird bis heute über 8 Millionen Mal pro Jahr verkauft, gekocht und gegessen. Wir entwickeln jedes Jahr neue Sorten und erweitern das beliebte Sortiment.

 

recheis-solaranlage

1987 bis 1997
Modernisierung & Ausbau

Mitte der achtziger Jahre entscheidet sich das Unternehmen – mit Klaus Recheis an der Spitze – für einen umfassenden Ausbau des Standortes in Hall. Sichtbarer Ausdruck ist die bauliche Neugestaltung des gesamten Firmenareals in der Haller Fassergasse. Innerhalb von zehn Jahren wird das gesamte Recheis Stammwerk den modernsten technischen Standards entsprechend umgebaut.

1988 kann die erste neue Produktionslinie in Betrieb genommen werden. Bis 1992 werden sämtliche Verpackungs- und Rohstoffeinrichtungen durch modernste Hochleistungsanlagen ersetzt. In den Jahren 1992 bis 1993 wird ein vollautomatisches, computergesteuertes Hochregallager mit Platz für über 5.000 Paletten gebaut. Im letzten Bauabschnitt entstehen ein neues Lagergebäude mit einem weiteren vollautomatischen Hochregallager und ein eigenes Bürohaus. Die Modernisierung und der Ausbau ermöglichen im Zeitraum 1987 bis 1997 eine Verdoppelung der Teigwarenproduktion.

recheis-solaranlage
recheis-zu-hause-hub3

2012

Investition in die Zukunft – Erneuerbare Energie direkt vom Haller Firmendach

Mit August 2012 nehmen wir unsere neue, über 1000m² große Photovoltaikanlage am Dach des Haller Stammwerkes in Betrieb. Sie speist seit diesem Zeitpunkt rund 175.000 kWh/Jahr in das öffentliche Netz ein. Das entspricht in etwa dem Jahresstrombedarf von 50 Haushalten.

Unser hauseigenes kleines „Kraftwerk“ wird auch als Öko-Tankstelle für unseren Elektroautos und jene unserer Kunden verwendet.

geschaeftsfuehrung-recheis

Weiterentwicklung des Unternehmens

Die beiden Geschäftsführer Stefan Recheis und Martin Terzer setzen zukunftsweisende Schritte und gründen weitere auf Lebensmittel spezialisierte Unternehmen. Im Zuge dessen wird das Bürogebäude am Haller Standort mit neuen, modernen und lichtdurchfluteten Arbeitsplätzen erweitert.  

Im Mittelpunkt jeder Unternehmensentwicklung stehen die Einhaltung unserer hohen Qualitätsstandards, die Entwicklung laufend neuer Produktideen und das Treffen nachhaltig wirksamer Entscheidungen.

geschaeftsfuehrung-recheis
recheis-rohstoff-gmbh-logo

Recheis Rohstoff GmbH

Mit der Recheis Rohstoff GmbH fördert Recheis den Anbau von dem für die Teigwarenherstellung verwendeten Hartweizen durch österreichische Vertragsbäuerinnen und -bauern. AMA-zertifizierte Eier aus eigener Produktion in Österreich liefern die hochwertiMit der Recheis Rohstoff GmbH fördert Recheis den Anbau von dem für die Teigwarenherstellung verwendeten Hartweizen durch österreichische Vertragsbäuerinnen und -bauern. AMA-zertifizierte Eier aus eigener Produktion in Österreich liefern die hochwertige Qualität, die wir für unsere Produkte benötigen.ge Qualität, die wir für unsere Produkte benötigen.

recheis-klimaneutral-2021

2018
Recheis ist CO2-neutral

Wir von Recheis kennen die Bedeutung von nachhaltigem Wirtschaften seit Bestehen des Unternehmens und setzen jedes Jahr viele Nachhaltigkeitsmaßnahmen um. Jede einzelne Mitarbeiterin und jeder einzelne Mitarbeiter trägt im eigenen Wirkungsbereich zur Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen bei.

Seit 2018 ist unser Unternehmen österreichweit eines der ersten unserer Branche, das seine Emissionen nach dem Kyoto-Protokoll freiwillig kompensiert und klimaneutrale Teigwaren anbietet.

recheis-klimaneutral-2021

Recheis Heute

Heute für morgen

Klimaneutrale Produkte aus einem klimaneutralen Unternehmen

Heimatverbunden

Hochwertige, natürliche Zutaten & regionale Wertschöpfungsketten für unsere Heimat

Höchste Standards

Höchste Qualität und Sicherheit
bei der Herstellung

Das Erfolgsrezept unseres Unternehmens: Traditionell höchste Qualität bei Zutaten und Herstellung und die Umsetzung laufend neuer Produktideen.

Das Tiroler Traditionsunternehmen steht seit jeher für typisch österreichische Nudeln, wie man sie bei uns am liebsten isst: aus bestem Hartweizen, kristallklarem Wasser aus dem Naturschutzgebiet Karwendel und hochwertigen Eiern.

Im Haller Stammwerk sorgen 110+ Recheis Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich für die sorgfältige Herstellung der Nudeln, die die Österreicherinnen und Österreicher am liebsten essen. In dem modernen Unternehmen werden jeden Tag bis zu 110 Tonnen Spaghetti, Fleckerl, Dralli, Penne & Co hergestellt und österreichweit ausgeliefert.

Erfahre jetzt mehr über aktuelle Projekte von Recheis

Recheis Nachhaltigkeitsteam – Interview mit Anna Felder

Recheis Nachhaltigkeitsteam – Interview mit Anna Felder

Anna hat in Umeå (Schweden) Ernährungswissenschaften studiert. Bei Recheis arbeitet Anna in der Produktentwicklung und ist Mitglied im Recheis Nachhaltigkeitsteam. Was bedeutet Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln? Ich bin ein naturverbundener Mensch und mit meinem Hund...

mehr lesen
Österreichischer Getreideanbau

Österreichischer Getreideanbau

Hartweizen aus Österreich für unsere Nudeln Sonne und Wasserkraft liefern die umweltfreundliche Energie, unsere österreichischen Bäuerinnen und Bauern aus dem Weinviertel den Hartweizen für die Teigwarenherstellung hier in Hall. Für uns als österreichischen...

mehr lesen
Recheis ist CO2-neutral

Recheis ist CO2-neutral

Als Tiroler Familienunternehmen schätzen wir die natürliche Umgebung, in der wir leben und arbeiten dürfen. Wir sind uns bewusst, dass wir damit sorgsam umgehen und auch etwas zurückgeben müssen. Aus diesem Grund setzen wir seit Jahren viele ambitionierte Maßnahmen,...

mehr lesen